Glossar

Hier finden Sie die wichtigsten Begriffe aus den Bereichen Internet, Computer und Smartphone. Die Liste wird laufend erweitert.

A  B  C  H  P  S  U 

A

App

Apps sind Programme für Computer, Smartphone oder Tablet. Früher hießen Apps einfach Programme.

Sie sind im Regelfall in App-Sammlungen zu erhalten, wie sie jeder Betreiber von Betriebssystemen betreibt. Für Apps auf Apple Geräten ist es der App Store, für Windows-Systeme der Microsoft Store, für Googles Android-System ist es der Play Store etc.

Beispiele für Apps: Gem2Go (App für Informationen aus der eigenen Gemeinde), Watchlist Internet (warnt vor betrügerischen Aktivitäten im Internet), ORF Tvthek, Kalender, Spiele, Youtube u.v.m.

Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Apps. In den kostenlosen Apps ist meist Werbung enthalten. Manche Apps sind in der Basisversion kostenlos, zusätzliche Funktionen können aber kostenpflichtig sein (In-App-Käufe).

B

Betriebssystem

Auf einem Computer, Tablet oder Smartphone läuft ein Basissystem, das die grundsätzlichen Abläufe regelt, die Benutzerverwaltung übernimmt etc. Das Betriebssystem von Microsoft heißt Windows, das von Apple heißt iOS. Daneben gibt es noch weitere Betriebssysteme.

C

Client

Im Internet gibt es das Client-Server-Prinzip. Ein Client (Kunde) kommuniziert mit einem Server (dem Liefernden, "Servierenden") und bekommt von dort Antwort.

Ein Beispiel zur Verdeutlichung

Ein E-Mail-Programm wird auch E-Mail-Client genannt. Dort kommen E-Mails von anderen an, dort schreibe ich auch meine E-Mails an andere. Outlook und Mozilla Thunderbird sind solche E-Mail-Clients.

Schreibe ich ein E-Mail und klicke auf Senden, wird dieses nicht direkt an den Empfänger geschickt, sondern erst von meinem E-Mail-Client an meinen E-Mail-Server. Der befindet sich nicht bei mir, sondern bei der Firma oder Organisation, bei der ich meine E-Mail-Adresse angelegt habe, zB GMX, A1 ...
Im nächsten Schritt identifiziert mein E-Mail-Server den E-Mail-Server des Empfängers und sendet meine Nachricht dorthin. Wenn nun der Empfänger seinen E-Mail-Client startet (also zB Outlook öffnet), fragt dieser bei seinem Server an, ob neue E-Mails angekommen sind. Dieser sendet als Antwort die neuen Nachrichten dann an den E-Mail-Client.

Ein weiteres Beispiel

Wenn ich in die Adresszeile meines Browsers (Mozilla Firefox, Opera, Edge, Google Chrome ..) eine Internetadresse eingebe oder zB in Google eine Seite aus einem Suchergebnis anklicke, sendet mein Browser die Aufforderung an einen Webserver, die Daten dieser Seite zu übermitteln. Der Webserver erhält diese Anfrage und sendet die entsprechenden Daten (Texte, Bilder ..) zurück, die mir mein Browser dann in der entsprechenden Form anzeigt.
In diesem Fall ist mein Browser der Client und der Computer, auf dem die angefragte Seite gespeichert ist, der Server.

Cloudspeicher

Verschiedene Unternehmen bieten Speicherplatz für Dateien an. Diese Daten sind nicht auf dem eigenen Computer gespeichert, sondern auf einem Server (Computer) des jeweiligen Anbieters. Dadurch gehen Daten auch nicht verloren, wenn der eigene Computer kaputt geht. Sie können auch von mehreren Geräten (zB Laptop, Tablet und Smartphone) verwendet werden, ohne auf jedem separat gespeichert sein zu müssen. Andererseits kann der Zugriff auf die Daten nicht mehr selber 100%ig kontrolliert werden.

H

Hardware

Ein Computer / Tablet / Smartphone etc. besteht aus Hardware und Software. Zur Hardware gehören alle physischen Bestandteile, also Gehäuse, Festplatte, Prozessor, Bildschirm bzw. Display, Tastatur, Mikrofon, Webcam etc.

Hosting

Jede Website (Homepage) besteht v.a. aus vielen Dateien mit Programmcode, aus Bilddateien, Verzeichnissen, einer oder mehreren Datenbanken etc. Diese Dateien müssen auf einem Computer gespeichert sein, der Tag und Nacht im Internet erreichbar ist und auf dem spezielle Programme installiert sind. Diesen Computer nennt man Server, das Zurverfügungstellen des Speicherplatzes auf dem Server heißt Hosting. Das Unternehmen, das den Server betreibt, wird als Hostingprovider (zB World4you, A1 etc.) oder Hostingpartner bezeichnet.

P

PDF-Datei

PDF steht für Portable Document Format. Es wurde entwickelt, um ein Dokument auf allen gängigen Betriebssystemen (Windows, iOS von Apple, Linux etc.) öffnen und anschauen zu können. Dies war v.a. früher problematisch.

S

Server

Siehe dazu den Punkt Client.

Software

Unter Software versteht man die Programme, die auf einem Computer laufen, sowie die zugehörigen Daten. Die physischen Komponenten (Hardware) werden durch die Software gesteuert. Programme, Apps, Gerätetreiber etc. zählen zur Software.

U

URL

Die Abkürzung steht für Uniform Resource Locator. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff URL oft vereinfacht mit einer Internetadresse gleichgesetzt, was aber nicht alle Bedeutungen abdeckt.

Beispiele
https://www.bad-goisern.ooe.gv.at
https://www.jutta-laserer.at/glossar.html